Wingly Pro

Was sind Wingly Pro Flüge?
Wingly hat bundesweit Partnerschaften mit kommerziellen Fluggesellschaften geschlossen. Diese werden - anders als reguläre Flüge - nicht von Privatpiloten angeboten, und werden daher auch nicht auf Kostenteilungsbasis abgerechnet. Pro-Angebote sind profitorientiert und fallen damit unter die Regeln der kommerziellen Luftfahrt. Damit sind die Flüge besonders interessant für Passagiere, die garantiert von A nach B gebracht werden müssen.

Was bedeutet das für private Piloten?
Im Großen und Ganzen bleibt erst mal alles beim Alten. Pro Offer steht nicht in Konkurrenz zu Flügen auf Kostenteilungsbasis, da sie eine andere Zielgruppe ansprechen. Sie sind teurer, finden dafür aber garantiert statt. Außerdem bieten sie andere Möglichkeiten. So war es für Privatpiloten oft uninteressant, längere One-Way Flüge anzubieten, da laut EASA-Regelungen der leere Rückflug nicht an den Passagier berechnet werden darf. Als kommerzielles Luftfahrtunternehmen ist so etwas möglich.
Für Privatpiloten ergibt sich der Vorteil, dass das erweiterte Angebot mehr potentielle Passagiere anlockt. Der Preisunterschied kann so auch für mehr Flüge im privaten Segment sorgen. Pro-Flüge sind klar gekennzeichnet, somit können Passagiere die Angebote jederzeit klar auseinanderhalten.

Wird es in Zukunft nur noch Pro Flüge geben?
Selbstverständlich nicht! Wingly ist nur dank der Privatpiloten das, was es heute ist. Flüge auf Kostenteilungsbasis werden auch weiterhin den Großteil des Angebots ausmachen. Pro Offer decken nur die bestimmte Nische der garantierten Personenbeförderung ab.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!